Tradition und immer ein Treffer: TSV 07/02 Ost-Mosheim

Hier findet Ihr die neusten Spielberichte unserer Teams.

1. Männer – SV Hünfeld II 33:17 (17:6)

Klarer Sieg gegen dezimierte Hünfelder Mannschaft

 

Der Gast war mit lediglich 8 Spielern angereist.

Bei Ost-Mosheim fehlten Dennis Lauterbach, Daniel Kinnback und Torben Schröder. Von Beginn an zeigte sich die Überlegenheit von Ost-Mosheim, bis zur 16. Minute konnte der Gegener lediglich 2 Tore erzielen. Der Ost-Mosheimer Angriff lief gut, die Abwehr der Gäste wurde immer wieder ausgespielt. Luca Hagemann und Yannic Neurath glänzten durch sehr gute Anspiele an den Kreis. Gerade in der 1, Hälfte nutzte Jannis Balke diese Anspiele und erzielte bis zu seiner Auswechslung in der 22. Minute 4 Tore. Da auch Maximilian Kranz wieder traf und Yannick Neurath sich immer wieder durchsetzte, war das Spiel eigentlich in der 21. Minute schon gelaufen. Trainer Mirza Fitozovic wechselte dann durch und es kam zu einigen Hängern. Hünfeld nutzt das zur Resultatsverbesserung und konnte in der 24. Minute sogar auf 10:5 verkürzen. Doch Maxi Kranz, Luca Hagemann und Jonas Metz stellten beim 13:5 wieder den Abstand wieder auf 8 Tore. Nach der Pause erhöhte Ost-Mosheim und führte in der 50. Minute durch ein Tor von Christian Stöcker bereits mit 27:10. In den letzten 10 Minuten ließ die Konzentration nach und die Gäste konnten den Rückstand auf 16 Tore verringern.

Ein Spiel in dem Ost-Mosheim nicht richtig gefordert wurde. Doch erneut konnte man beobachten, dass mit den Chancen zu leichtfertig umgegangen wurde. Der Sieg mit 16 Toren Vorsprung ist sicherlich beachtenswert, doch bei etwas mehr Konzentration hätte dieser Sieg doch wesentlich höher ausfallen können. Erfreulich sicherlich die aufsteigende Tendenz bei Maxi Kranz und auch Jonas Metz nutzte seine Chance und brachte vorgezogen in der Abwehr und im Angriff mit 3 Toren eine gute Leistung.

Luca Hagemann hat die Rolle als Spielmacher angenommen und machte seine Sache erneut sehr gut. Auch Yannic Neurath konnte wieder überzeugen.

Wenn der Aufwärtstrend auch im nächsten Spiel gegen Datterode/Röhrda anhält, ist die Mannschaft für die kommenden schweren  Spiele eigentlich gut gerüstet.

FT Fulda - 1. Männer 31:32 ( 16:18 )

 

Glücklicher Sieg durch einen in der letzten Minute von Brici gehaltenen 7 m.

 

Wie auch in der letzten Serie ein sehr schwaches Spiel in Fulda. Hatte man in der letzten Serie noch das Glück durch ein Tor in der letzten Minute wenigstens noch einen Punkt zu retten, war diesmal ein doppelter Punktgewinn in Fulda drin.

Ein Schwachpunkt war sicherlich diesmal die Abwehr und auch beide Torhüter. Man bekam die quirligen Angreifer der Heimmannschaft nicht in den Griff. Immer wieder ließ man Fulda aus der Nahwurfzone zum Wurf kommen.

Im Angriff lief es besser,  aber auch hier konnte man sich wegen der Abwehrschwäche nicht so richtig absetzen.

Leider wurden die beiden Außen zu wenig ins Spiel einbezogen. Wobei gerade Daniel Kinnback sehr treffsicher war, er hatte 3 Chancen und war auch dreimal erfolgreich. Stark  auch Jannis Balke am Kreis. Treffsicher war auch Matthias Proll, der aber meist nur in der Abwehr eingesetzt wurde.

Dennis Lauterbach, Christian Stöcker und Torben Schröder fehlten.

Beim 12:9  von Matthias Proll, in der 21. Minute, setzte man sich beim 9:12 mit 3 Toren ab. Doch innerhalb von 5 Minuten ging die Heimmannschaft mit 14:13 in Führung. In der 2. Hälfte konnte man bis zur 40. Minute wieder einmal beim 22:24 mit 2 Toren in Führung gehen, doch dann gab es Zeitstrafen gegen Matthias Proll und Yannic Neurath. Die Konsequenz war dann der Ausgleich.

Bis zur 55. Minute stand es dann 30:30. Es war dann der stärkste Spieler von Ost-Mosheim, Jannis Balke, der dann mit 2 Toren in Folge zum 31:32 das Endergebnis sicherte.  Doch die Heimmannschaft bekam in 59:22 erneut einen 7m zugesprochen, den aber dann Laurian Brici erfolgreich abwehren konnte.  Der letzte Angriff von Ost-Mosheim brachte dann nichts mehr ein. Es ist noch anzumerken, dass einer der Schiedsrichter bereits in der ersten Hälfte verletzt ausscheiden musste.

Tore:

Jannis Balke 7 Yannic Neurath 5 Maximilian Kranz 5 Luca Hagemann 5/1 Matthias Proll 4 Daniel Kinnback 3 Jonas Koot 2

Stefan Stöcker 1
JK

 

 

1. Männer - TSG Schlitz 29:23 ( 11:13 )

 

Dennis Lauterbach scheidet noch in der ersten Hälfte nach schwerer Verletzungen aus.

 

Vor dem Spiel Gegen den Aufsteiger aus Schlitz musste Trainer Mirza Fitozovic auf Matthias Proll, Maximilian Kranz und Jonas Metz verzichten. Auch Jannis Balke und Yannic Neurath gingen angeschlagen in die Partie.

Erfreulich war, dass Luca Hagemann nach seiner Verletzung zum Einsatz in seinem ersten Pflichtspiel für Ost Mosheim kam.

Sei es nun durch den Ausfall dieser Spieler oder auch durch eine unbewusste Unterschätzung der Gastmannschaft, in den ersten 20 Minuten der Partie lief bei Ost Mosheim eigentlich gar nichts.

Ob in der Abwehr oder im Angriff, es ging eigentlich alles schief. War das Spiel bis zur 9. Minute beim 4:4 noch ausgeglichen, bahnte es sich eine Katastrophe an.

Nach dem 5:5 durch einen verwandelten 7 m von Dennis Lauterbach lief im Ost-Mosheimer Angriff überhaupt nichts mehr.

Mühelos erzielte Gäste sieben Tore in Folge und führten in der 23. Minute mit 7:13.

Dann kam es zur unschönsten Szene des Spiels. Der Kreisläufer von Schlitz verpasste Dennis Lauterbach einen Schlag ins Gesicht. Die sehr gut leitenden Schiedsrichter Mudrak/Maudrak konnten die verdeckte Aktion nicht sehen.

Dennis blieb sofort liegen und blutete sehr stark. Er wurde dann auf der Tribüne 20. Minuten behandelt. Hier tat sich besonders Dr. Mudrak hervor. Dennis Lauterbach wurde dann ins Krankenhaus  gebracht.

Am späten Abend bekam die Mannschaft die Nachricht dass es ihm besser gehe. Allerdings wird er im Laufe der Woche an der Nase operiert werden müssen.

Also fehlt in den nächsten Wochen mit Dennis ein wichtiger Spieler.

Der TSV Ost-Mosheim wünscht Dennis Lauterbach alles Gute und eine baldige Genesung.

Solche unschöne Szenen haben im Handball nichts verloren. Es geht schließlich um die Gesundheit der Spieler.

Sicherlich war Ost-Mosheim danach geschockt.

Aber es setzte eine Trotzreaktion ein. Daniel Kinnback konnte durch 2 Tore in Folge auf 7:12 verkürzen. Luca Hagemann mit 2 verwandelten 7m und einem Feldtor und  erneut Daniel Kinnback schafften bis zur Pause den Rückstand auf 11:13 zu verkürzen.

Nach der Pause präsentierte sich Ost-Mosheim dann in einer ganz anderen Verfassung. Die Abwehr wurde stabilisiert, Laurian Bricci im Tor machte reihenweise die Würfe der Gäste unschädlich. Luca Hagemann führte die Mannschaft dann im Angriff und man kam über die Zwischenstände 15:15 (36.), 19:15 (41.), 21:17 (46.), 24:19 (52.) 25:22 (55.) 26:23 (57.) mit 29:23 doch noch zu einem klaren Sieg.

Aber genauso wie gegen BSA war die Mannschaft in den ersten 20 Minuten nicht wach und machte Fehler ohne Ende.

Lediglich 11 Tore in der ersten Hälfte zeigt besonders im Angriff die Schwächen auf. Viele Fehlangaben, technische Fehler und schwache Würfe von den einzelnen Positionen gepaart mit individuellen  Fehlern in der Abwehr zeigen wo in den nächsten Wochen dran gearbeitet werden muss.

Warum setzt die Mannschaft auf dem Spielfeld nicht das um, was vor dem Spiel vorgegeben wird.

Sicherlich ist der Einstand von Luca Hagemann gelungen, besonders seine Variationen vom 7 Meter Punkt und seine Anspiele waren sehr positiv zu bewerten, doch im Rückraum wurde, mit Ausnahme von Yannic Neurath, zu wenig Druck gemacht.

Auf den Außenpositionen konnte lediglich Daniel Kinnback überzeugen. „Spatze“ findet langsam wieder zu seiner guten Form zurück.

Doch bei allen Fehlern muss man auch bedenken, dass die Mannschaft trotz hoher Rückstände in den ersten drei Spielen immer wieder in das Spiel zurück fand.

Sicherlich kommen die großen Brocken noch, aber hoffen wir, dass sich die Mannschaft in diesen Spielen steigern kann.

Noch einmal sollte die sehr gute Schiedsrichterleistung von Mudrak/Mudrak erwähnt werden.

 

Tore:

Luca Hagemann 9/6, Yannic Neurath 5, Daniel Kinnback 4, Jannis Balke 4, Janik Hagemann 2, Stefan Stöcker 1, Torben Schröder 1, Dennis Lauterbach 1/1,  Jonas Koot 1

 

JK

 

https://hhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?championship=Melsungen-Fulda+19%2F20&group=241161

1. Männer vs TSG Bad Sooden-Allendorf 28:18

 

Im ersten Heimspiel konnte Ost-Mosheim den ersten Sieg der Saison 2019/2020 landen.

Leider konnte Trainer Mirza Fitozovic die Verletzten Luca Hagemann und Jannis Balke nicht einsetzen, Torben Schröder fehlte ebenfalls aus privaten Gründen. Den Kader ergänzten Co-Trainer Wojtek Lalek und Ulrich Wettlaufer.

Die Mannschaft begann sehr unkonzentriert und sah in den ersten 20 Minuten gegen den Aufsteiger nicht  gut aus. Besonders in der Abwehr ging man nicht konzentriert zur Sache, beide Torhüter konnten sich auch nicht auf die Würfe der Gegner einstellen und im Angriff lief es auch nicht rund.

Die Konsequenz war bis zur 19.Minute ein 4 Tore Rückstand zum 8:12. Trainer Mirza Fitozovic stellte nun seine Abwehr um und setzte Matthias Proll ein. Sofort wurde die Abwehr stärker und bis zur Pause konnte Ost-Mosheim mit 15:14 in Führung gehen.

Nach der Pause konnte der Gast dann beim 15:16 noch einmal in Führung gehen, doch dann hatte sich Ost-Mosheim  endgültig stabilisiert. In der Abwehr ließ man nicht mehr viel zu und kam mit einem Zwischenspurt in der 40. Minute zu einer 20:16 Führung.

Die Gäste versuchten alles, doch ihnen gelangen nur noch 2 Tore. In der 2. Hälfte wurde Ost-Mosheim dann seiner Favoritenrolle gerecht.

Genau wie im Spiel gegen WHO kam Ost-Mosheim in der ersten Hälfte nicht richtig in Tritt. In der Abwehr machte sich besonders in der 1. Hälfte das Fehlen der Stammspieler Jannis Balke und Torben Schröder bemerkbar. Im Angriff wurden erneut zu viele Chancen ausgelassen.

 

https://hhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?championship=Melsungen-Fulda+19%2F20&group=241161